Salon 14 I «Fern.Sehen»

Kommentare 0
Ankündigung, Fritz/Page/Rösch, Salon

Öffentlicher Salon von Marie Page, Maximilian Fritz und Luca Rösch – «Fern.Sehen», Samstag 1. Februar 2020, NEU um 17:00 Uhr

Zum dritten Mal laden Marie, Luca und Max zu sich ins Experimenthaus ein. In ihrem Salon erkunden sie das Spannungsfeld zwischender Intimität des Schlafzimmers und dem anonymen Raum der globalisierten Medien.

Die Schlafzimmer in den Wohnungen und Reihenhäuser der Werkbundsiedlung Neubühl bestechen aus heutiger Perspektive nicht gerade durch ihre Grosszügigkeit. Dies, obwohl es das Architektenkollektiv zur Bauzeit gerade darauf angelegt hatte. Indem sie Wirtschafts- und Verkehrsräume aufs gesetzliche Minimum reduzierten, schufen sie die Möglichkeit, die Wohnräume grösser zu machen. Während das Kinderzimmer gerade mal 9 Quadratmeter misst, wirkt das Elternschlafzimmer mit seinen grosszügigen 17 Quadratmeter dagegen fast schon luftig. Der 1931 in der Schweizerischen Bauzeitung publizierte Möblierungsvorschlag bestückte die beiden Schlafräume für den Typ D der Reihenhäuser, zu welchen das Experimenthaus gehört, je mit zwei 90 Zentimeter breiten Betten. Im grossen Zimmer waren zusätzlich ein Schrank und eine Kommode platziert und der Raum war fertig möbliert. Die Architekten hatten bewusst «auf Platzierungsmöglichkeiten der sog. kompletten Schlafzimmereinrichtung» verzichtet. Die Dimensionen der Räume hatten sich an den zwingenden Möbelstücken – den Betten – zu orientieren und diese wurden so zur kleinsten Masseinheit des Raumes. Wie dieses Mass in jüngster Zeit nun mittels modernen Kommunikationsmittel wieder erweitert wird, loten Maria Page, Luca Rösch und Maximilian Fritz in ihrem Salon aus.

Salon NEU ab 17:00 Uhr an der Westbühlstrasse 59

Eintritt frei | Alle sind herzlich willkommen!

Flyer (download pdf)

Abbildung: Marie Page, Maximilian Fritz, Luca Rösch

Schreibe einen Kommentar