Sommer in den Thirties | Kartengruss aus Witikon

Kommentare 0
Allgemein, Hausgeschichte

Das Experimenthaus als Ort des Austausches setzt sich allmählich auch in den Köpfen fest. Dies zeigt die aufmerksame Geste von Bruno Müller-Hiestand anlässlich des Salons von Frankie’s visit im Experimenthaus. Bruno ist langjähriges Mitglied des Schweizer Werkbunds und engagierte sich in den frühen 1980er Jahren im Vorstand der Ortsgruppe Zürich und im Zentralvorstand. In jüngster Zeit trifft man ihn regelmässig an den Salons im Experimenthaus. Im Rahmen seiner Studien über die geschichtliche Entwicklung seines Wohnquartiers Witikon – auf der gegenüberliegenden Seite der Stadt Zürich – machte er einen spannenden Fund im Internet und schreibt uns dazu:

„Diese Ansichtskarte aus den 1930er Jahren mit einer Schwarzweiss-Abbildung der Siedlung Neubühl gehört zum SWB mit seiner Experimentierwohnung im Neubühl!“ So ging es mir durch den Kopf, als ich sie auf einer Auktionsplattform im Internet bei einer Recherche über Witikon (sic!) zufälligerweise entdeckt und sogleich erstanden habe. Am Salon vom 26. Januar 2019 ist sie nun an ihrem Bestimmungsort angelangt. – Bruno Müller-Hiestand aus Witikon schickt dem Neubühl einen Gruss über den Zürisee! 

Sommerstimmung in den 1930er Jahren im Neubühl. Auf der Ausschnittvergrösserung (Auftrittsbild oben) ist lässt sich das alltägliche Leben im Neubühl erahnen: Betten werden gesonnt, ein Auto in die Garage gefahren, jemand ist mit dem Velo zu Besuch und hat es schnell abgestellt. Und die offenen Telefonleitungen zeugen von den damals modernsten Kommunikationsmitteln. Aus städtebaulicher und gartenarchitektonischer Sicht bemerkenswert ist auch die respektvolle Art, wie die vorhandenen hochstämmigen Bäume in die Neubebauung intergriert wurden.

Bruno überreicht die Postkarte, die er in mit werkbündlerischer Manier auf einen Halbkarton montiert hat.

Die Postkarte mit „echter Photographie“ stammt aus der Nachbarschaft, dem Verlag F. Rothmund, Kiosk, Albisstrasse 106, Zürich-Wollishofen

Postkarte: Archiv Ortsgruppe Zürich, Fotos: Reto Gadola

Schreibe einen Kommentar