Martin Goray | Einblick – Ausblick

Kommentare 0
Allgemein, Bewohner*innen, Martin Goray

 


 

Mit experimentellen fotografischen Mitteln beschäftigt sich der erste Bewohner des Experimenthauses, Martin Goray, fast täglich mit dem „befreiten Wohnen“. Er fertigt Doppelbelichtungen von Ein- und Ausblicken an, in denen sich die Innen- mit den Aussenräumen verbinden. Zu seiner Arbeit bemerkt er:

„Das besondere Interesse gilt den grossen Schiebefenstern. Im Bild selbst erscheinen sie zwar nicht, sie sind aber die Schnittstelle, die zugleich trennen und verbinden. Innen- und Aussenraum werden hier jeweils am gleichen Standpunkt, nur in umgekehrter Richtung, fotografiert und überblendet. Es ist der Zufall, der überraschende Verbindungen und unerwartete Texturen schafft. Es ist, als würde nicht der Betrachter in die Räume schauen, sondern diese sich selbst betrachten und bespiegeln. So wird der Innenraum zur Leinwand, die durch das Spiel des immer wechselnden Lichts belebt wird.“

Fotos: Martin Goray

Schreibe einen Kommentar